Spenden für die Zwecke der chevara-stiftung Ewald Waltl

Mittel zur Erfüllung der satzungsmäßigen Zwecke stammen aus

bulletErträgen der Stiftung
bulletSpenden
bulletZustiftungen.

Da ich ein "Einzelkämpfer" bin, bitte ich sehr um Ihre Mithilfe.

Spenden und Zustiftungen

Jede Spende fließt zu 100 Prozent in die Projektunterstützung, da die gesamten Verwaltungskosten vom Stifter getragen werden.

Spendenkonto der chevara-stiftung Ewald Waltl:

Konto-Nr. 900480555 bei der Consorsbank, Nürnberg, BLZ 760 300 80
IBAN: DE41 7603 0080 0900 4805 55 | BIC: CSDBDE71

Was sind die wichtigsten Änderungen der Spendenrechtsreform?

Rückwirkend zum 1.1.2007 sind die Änderungen zum Spendenrecht in Kraft getreten. Die relevantesten Änderungen sind:

bulletDer Spendenabzug wird einheitlich auf 20 Prozent erhöht. Die unterschiedlichen Abzugsätze (bisher 5 bzw. 10 Prozent) entfallen und somit auch die Differenzierung zwischen Spenden für gemeinnützige und mildtätige Zwecke.
(Spenden werden bis zur Höhe von 20 % des Gesamtbetrags der Einkünfte (GdE) als Sonderausgaben anerkannt; alternativ kann der Höchstbetrag auch mit 0,4 % der Summe der gesamten Umsätze und der im Kalenderjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter berechnet werden.)
bulletAuch die Regelung zum vereinfachten Nachweis von Spenden beim Finanzamt wurde geändert. Künftig benötigen Sie eine Zuwendungsbestätigung (Spendenquittung) erst für Spenden über 200 Euro. Für Spenden bis 200 Euro reicht als Nachweis der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung des Kreditinstituts (Konto-Auszug, Lastschrifteinzugsbeleg oder gesonderte Bestätigung des Kreditinstituts). Zusätzlich zur Buchungsbestätigung müssen Sie die auf der Rückseite des Einzahlungsbelegs aufgedruckten Angaben zum Freistellungsbescheid vorlegen.

Welche Angaben müssen auf dem Bankbeleg ersichtlich sein?
Ihr Name (mit Vorname)
Ihre Postanschrift (bitte im Verwendungszweck eintragen)
Ihr Geldinstitut, Bankleitzahl, Konto-Nummer
Unsere Bankverbindung
Spendenbetrag und -datum

Soweit Spenden die Höchstbeträge übersteigen, können sie in Folgejahre übertragen und dann jeweils wiederum innerhalb der Höchstbeträge geltend gemacht werden ("Spendenvortrag"). Der Spendenvortrag ist aber nicht vererblich.

Für Zuwendungen in den Vermögensstock von gemeinnützigen Stiftungen gilt ein zusätzlicher Höchstbetrag von insgesamt einer Million Euro innerhalb eines Zehnjahreszeitraums. (Falls Sie eine Erbschaft machen, können Sie so u. U. einen Großteil der Erbschaftssteuer vermeiden.)

Bei einer Zustiftung als Unterstiftung ist es möglich, auch Ihren Namen mit der Stiftung zu verbinden und so Ihr Andenken auf Dauer zu festigen. Dabei können Sie immer wieder näher hin bestimmen,  was mit den Stiftungsmitteln konkret gefördert werden soll – und dass u. U. sogar ein Drittel der jährlichen Erträge für Sie selbst und die nächsten Angehörigen (oder auch zur Grabpflege) verwandt werden soll.

Selbstverständlich erhalten Sie nach einer Spende an die Stiftung eine entsprechende steuerwirksame Bestätigung zugeschickt!

Die chevara-stiftung Ewald Waltl, Stiftung des bürgerlichen Rechts, ist unter der StNr. 119/147/01084 vom Finanzamt Garmisch-Partenkirchen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt.

horizontal rule

Verwaltungsaufwand

Jede Spende fließt zu 100 Prozent in die Projektunterstützung, da die gesamten Verwaltungskosten vom Stifter getragen werden.

Satzung | Spenden
Jahresbericht 2003 | Jahresbericht 2004 | Jahresbericht 2005 | Jahresbericht 2006 | Jahresbericht 2007 | Jahresbericht 2008 | Jahresbericht 2009 | Jahresbericht 2010 | Jahresbericht 2011 | Jahresbericht 2012 | Jahresbericht 2013 | Jahresbericht 2014 | Jahresbericht 2015 | Mittelverwendung 1992-97 | Mittelverwendung 1996-2001

horizontal rule

Seiten-Anfang | © chevara-stiftung and ejw | 16.07.2016