Bischof-Kräutler-Preis

für Verdienste um die Indígenas Lateinamerikas

an Einzelpersonen (vorwiegend) oder Personengruppen, die sich vorbildlich und nachhaltig für die Belange der Indios durch Tätigkeit, Ideen oder Bewußtmachung eingesetzt haben.


Preisträger 1996

ist

Erwin Kräutler

Bischof vom Xingu

 

Ich kenne Erwin seit 1958. Er war als Abiturient jazzig Gitarre spielend im Noviziat Schellenberg in Liechtenstein und ich 2 Jahre vor dem Abitur/Matura im Internat in Feldkirch/Vorarlberg. Wir machten vom Internat aus gelegentlich Besuche in Schellenberg. Nach seiner Priesterweihe fuhr er direkt an den Xingu als Missionar. "Schade um ihn, den könnten wir hier besser brauchen" war mein Eindruck. Dass er sich so entwickelte und einsetzte, wie bekannt, erstaunte noch und noch.

Mit Ausnahme der dreimaligen Vergabe des Bischof-Kräutler-Preises habe ich ihn nicht weiter unterstützt, weil er selbst charismatisch und eloquent bestens für die Unterstützung seiner Arbeit werben kann.

Er ist für mich die Personifizierung des Ideals eines Christen und katholischen Priesters durch kompromisslosen Einsatz für seine Anvertrauten.

Nach oben ] Wer sind die Bischöfe Kräutler? ] [ Preisträger 1996: Bischof Erwin Kräutler ] Bischof-Kräutler-Preisträger 1997: Fritz Tschol ] Preisträger 1998: CIMI, Indianer-Missionsrat der Brasilianischen Bischofskonferenz ]

horizontal rule

Seiten-Anfang | © chevara-stiftung and ejw | 30.07.2014